• Op de Poort

    klein, speziell, aussergewöhnlich!

Der Winterschlaf, der keiner ist

Jetzt ist eigentlich die Zeit, wo wir uns in den Urlaub / Winterschlaf verabschieden, um dann Mitte Februar  wieder zu öffnen.

Dieses Mal ist es leider anders.

Seit 2 Jahren waren wir in einem Übergang. Unser Restaurant war Ende 2015 schon fast verkauft, dann doch nicht, dann dauerte es 2 Jahre, in denen sich wenig tat, und dann ging alles ganz schnell. Und nun ist es amtlich:

Das Restaurant Op de Poort schloss am 31.12.2017 endgültig die Türe und ist Geschichte.

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge beenden wir dieses große Kapitel unseres Lebens. Lachend, weil wir uns auf "das Neue" freuen. Und weinend, weil wir mit Ihnen so viele schöne Zeiten hatten und so vieles mit Ihnen erlebt haben. Oft war es für uns stressig, manchmal sehr nervend, immer wieder mal skurril. Aber dann gab es auch diese besonderen Momente. Wir durften so viele Geburtstage, Hochzeiten, Jahrestage, Kommunionen miterleben. Haben gesehen, wie kleine Kinder heranwuchsen und dann selbst mit ihren Kindern kamen.  Und oft wurden wir nach Jahren noch auf diese Feier angesprochen, es blieb den Beteiligten in schöner Erinnerung.

Und auch unseren ehemaligen Angestellten möchten wir hier nochmal danken, die maßgeblich an der Atmosphäre des Op de Poort beteiligt waren.

Zwei Jahre Warten

Aus der Not eine Tugend machend, setzen wir unsere Ideen im Op de Poort um: weniger Sitzplätze, eine kleinere Speisekarte, abends ein Menu auf Reservierung, und was uns sehr wichtig war: konsequent nur noch Fleisch aus einer Tierhaltung, die für unser Verständnis normal sein sollte und weit über "Freiland" oder "Bio" hinausgeht. Das hat natürlich auch seinen Preis, aber ist auch qualitativ eine andere Liga. Und wir haben das ruhige Gewissen dabei, dass wegen unseres Geizes keine Tiere gequält werden. Wir verzichteten auf künstliche Hilfsmittel, brauchten natürliche, echte Gewürze und keine Aromen. Fast alles haben wir selbst hergestellt, gekocht, zubereitet. Wenn etwas mal nicht geschmeckt hat, dann waren wir es selbst schuld, nicht irgendwelche Zulieferer.

Während der 2 Jahre hatten wir die Möglichkeit, ein paar Änderungen auszuprobieren und zu sehen, was ankam. So lernten wir, dass sich ein Sonntags-Brunch nur über den Preis verkaufen lässt. Und das komischerweise hier auf dem Land Tierschutz keine große Rolle spielt. Aber auch, wie schön die Idee hinter einem Teil unseres neuen Konzeptes war: dem Abendmenu.

Die wenigen Personen in dem kleineren Gastraum, die in Ruhe, völlig entspannt, ohne Zeitdruck lecker gegessen haben, das war schon ein Highlight. Und wenn Gäste nach dem Bezahlen der Rechnung noch lächelten und sich bedankten und völlig zufrieden das Lokal verliessen, war wohl alles richtig.

Zukunft

Wir planen, nicht zu weit von Rees entfernt ein kleines, neues Restaurant zu eröffnen. Bestimmt wird es unkonventionell, sicher gemütlich und klein und garantiert mit leckerem, selbstgemachten Essen. Mehr wissen wir aber selbst noch nicht. Ausserdem sind Pläne dazu da, sie umzuschmeissen.

Da es auch für uns jetzt alles unheimlich schnell ging, möchten wir Sie bitten, zwischendurch einfach mal auf unsere Homepage (www.opdepoort.de) zu schauen. Dort werden wir die Neuigkeiten über unser Verbleiben mitteilen. Es kann aber vielleicht ein paar Monate dauern.

Es gibt viele Dinge, die man in so einen Brief schreiben könnte. Es fällt uns die eine oder andere Anekdote ein, aber die erzählen wir lieber mal, bei Interesse, bei einem Glas Wein.

Es bleibt, ein von Herzen kommendes 

 

Dankeschön und  Auf Wiedersehen  zu sagen.

Viele herzliche Grüße aus Rees,

Ihre

Helene Holzum und M. Klaus Holzum

Haben Sie Fragen?

Restaurant Cafe Op de Poort

Michael Klaus Holzum

Vor dem Rheintor 5
46459 Rees am Rhein

Tel.: 02851 7422
Tel.: 02851 917720

Mail: info©opdepoort.de